Hast du zurzeit ein Problem?

Hast du ein Problem, bei dem du nicht weiter weißt? Hast du einen Wunsch, den du noch nicht geäußert hast? Hast du eine Sache, welche dich stört? Willst du jemandem etwas sagen oder fragen ? Ja? Dann..

REDE. TU ES EINFACH.

Wie in allen meinen Beiträgen, so auch hier: Die meisten tun es nicht. Aber warum nicht? Warten Sie auf besseres Wetter? Darauf, dass es sich von alleine klärt? Dass jemand kommt und es für sie macht? Ja, das hoffen die meisten. Sie wissen aber auch, dass das nie passieren wird.

Wenn ich etwas nicht verstanden habe, dann muss ich meinen Mund aufmachen und nochmal nachfragen. Wenn mich etwas stört, dann muss ich auf mich aufmerksam machen und es äußern. Wenn ich etwas will, dann muss ich es sagen.

Andere Menschen können ja nicht hellsehen.  

Wir müssen mehr kommunizieren.

Ich arbeite zurzeit für eine große Firma in München und ich kann euch sagen, die Kommunikation ist schrecklich. Die Leute an sich sind alle SUPER gut drauf, aber Kommunikation ist wohl nicht jedermanns Stärke. Ein Beispiel: Die Software A schickt an eine andere Software B eine ID. Die ID, die Software A schickt, ist 8 stellig, aber die Software B erwartet 10 Stellen. Da scheint sich wohl keiner abgesprochen zu haben. Das lustige daran ist, wenn die Kommunikation da ist, sind wir alle übereifrig. Software A stellt es ganz schnell auf 10 Stellen um und Software B ist so euphorisch, dass sie auch sofort an die Arbeit gehen und die ID auf 8 Stellen umstellt. Und wieder geht es nicht. Jetzt werden 10 Stellen gesendet und 8 erwartet. Fehlende Kommunikation. Sie haben sich getroffen und beide ein Problem geäußert. Jeder sagt, dass er es klärt und das kommt letztendlich dabei heraus.

Das umgekehrte Beispiel wäre, wenn ihr seht, dass ein Kollege von euch immer mehr verdient und aufsteigt, ihr jedoch nicht und das obwohl ihr mehr leistet. Wisst ihr was euch unterscheidet. Er geht zu seinem Chef und verlangt eine Lohnerhöhung, er verlangt eine bessere Stelle, denn kein Chef kommt auf seinen Angestellten zu und sagt: „Ich zahle dir ab jetzt mehr Geld“. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber es liegt ja im Sinne der Firma, Ausgaben zu minimieren und den Gewinn zu maximieren. Aber das ist ein anderes interessantes Thema.

Ihr müsst mehr reden. Der Arzt kann nur helfen, wenn er weiß was dein Leiden ist. Der Mechaniker sucht nur dort nach den Fehlern, wo nach deinen Aussagen welche sind. Dich stört die Musik der Kids in der U-Bahn? Dann sag es ihnen. Ich kann dir nicht versprechen, dass sie auf dich hören, aber was hast du zu verlieren? Nix. Entweder sie machen die Musik aus oder Sie lassen Sie an und alles ist wie vorher. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 

Beziehungen scheitern, weil wir nicht reden. Woher soll der Partner wissen was dich an ihm stört. Woher, wenn du es ihm nicht sagst. Nur Dinge, die wir wissen, können wir bewusst verändern. Und dazu brauchen wir Feedback. Ehrliches Feedback, eine ehrliche Meinung. Und wenn es doch nur das Parfüm ist, welches dich stört, dann sag das doch. Wenn du nichts sagst, wird alles so bleiben. Natürlich kannst du darauf hoffen, dass der andere etwas selber merkt, aber das ist selten.

Kommunikation mit Mitmenschen ist einfach wichtig. „Brauchst du Hilfe?“, „Was ist los mit dir?“, „Wo hast du die Schuhe gekauft?“, „Was kostet dich dein Handyvertrag?“. Wenn ihr etwas wissen wollt, dann fragt. Wenn euch etwas stört, dann sagt es. Und wie in den anderen Beiträgen auch schon angesprochen: Wenn euch etwas gefällt, dann dürft ihr es auch ruhig sagen und die anderen damit glücklich machen.

Eine kleine Frage.

Ihr seid in einem Einkaufszentrum und kauft ein. Dann kommt ihr an die Kasse und es sind nur 2 besetzt. Die eine Kasse ist für alle Einkäufer und die andere nur für Einkäufer bis max. 3 Artikel. Ihr habt 4 Artikel oder sagen wir 5. Was macht ihr? Ja, ihr wisst worauf ich hinaus will. Wenn beide Kassen leer sind, gehen wir natürlich an die normale Kasse, weil wir ja keinen Ärger haben wollen. Wenn jetzt an der normalen Kasse aber 3 volle Wägen stehen, was ist dann? Was macht ihr dann? Ich glaube, dass es nun 3 Gruppen von Menschen gibt. Gruppe 1 stellt sich trotzdem an, Gruppe 2 stellt sich einfach an der Schnellkasse an, ohne etwas zu sagen und in der Hoffnung, dass es nicht auffallen wird und Gruppe 3, zu der ich übrigens gehöre, fragt einfach. Ich gehe einfach an die Kasse und frage, ob es ok ist. Ich bringe dabei noch einen Witz mit ein („Entschuldigung die Dame oder der Herr, ich habe wohl 5 Artikel gesammelt und wollte fragen, ob ich mich trotzdem hinstellen darf oder ob ich dann verhaftet werde?“ – so blöd es auch klingen mag, es funktioniert!), damit die Kassiererin gut gestimmt ist und sie dadurch auch zu 99% „Ja“ sagen wird. Umso länger die Schlange der normalen Kasse ist, umso mehr Menschen stellen sich an die Schnellkasse oder fangen an zu fragen. Und trotzdem bleiben manche Leute mit 4 Artikeln in der Schlange der normalen Kasse stehen, weil Sie nicht reden.

Warum?

Warum tun wir das? Wieso sagen wir nichts? Wieso fragen wir nicht? Wieso reden wir nicht miteinander? Ich glaube, das hat viele Gründe. Die Leute schämen sich. Wollen andere nicht in Verlegenheit bringen. Sind schüchtern. Haben nicht den Mut dazu. ABER ich glaube, dass es einen noch viel stärkeren Grund gibt. DIE ANGST VOR ZURÜCKWEISUNG. DIE ANGST DAVOR, EIN „NEIN“ ZU BEKOMMEN. DIE ANGST, DASS ES DER GEGENÜBER FALSCH AUFNIMMT. EINFACH ANGST ETWAS FALSCHES ZU TUN.

Ich würde sagen, dass es teilweise berechtigt ist, richtig, aber wer Veränderung will, wer weiter kommen will, wer das beste will, wer glücklich und zufrieden sein will, der muss reden, der muss kommunizieren und die anderen Menschen wissen lassen, was ihn stört und was er gut findet. Natürlich ist auch hier wichtig, wie man bestimmt Dinge angeht. Man kann nicht in der U-Bahn zu jemandem sagen „Du stinkst!“, und das auch noch laut und wenn alle zuhören können. Das wäre falsch und bringt den anderen wirklich in eine unangenehme Lage. Ich kann auch nicht einfach zu meiner Freundin gehen und sagen „Ich habe keinen Bock mehr, ich zieh morgen aus!“ Da ist mal wieder Feingefühl gefragt, um den anderen nicht zu verletzen. ABER Dinge die einen belasten, müssen ausgesprochen werden. Obwohl ich euch auch dabei recht gebe, dass man manche Dinge einfach für sich behalten sollte und nicht ausspricht.

Ich kommuniziere gerne und bringe Leute auch gerne zum Lachen. Wenn ich beim Bäcker stehe und die Dame oder der Herr mich fragt, was ich denn gerne hätte, habe ich mir mittlerweile auch schon angewöhnt zu sagen: „Was zu Essen, ich hab Hunger!“. Die meisten werden lachen und versuchen dann auch etwas witziges zu antworten, was auch oft klappt und schon ist die Situation gelockert und mein Gegenüber weiß, dass ich nicht alles so ernst nehme und ich eine Person bin, mit der man reden kann. Gut, die Bäckerfrau oder der Bäckermann wird mir jetzt nicht erzählen was ihn bedrückt, aber ich hoffe ihr versteht was ich meine. Die meisten Menschen sprechen Dinge nicht an, weil sie Angst vor Zurückweisung haben, so wie ich es oben gesagt habe. Wenn er oder sie aber nun merkt „Hey, das ist ja ein total lockerer und cooler Typ“, dann werden sie es sich eher trauen zu reden, oder allgemein offener zu sein, weil sie das Gefühl haben, ich verstehe sie.

So und jetzt arbeite ich mal, sonst traut sich derjenige hinter mir bald noch zu sagen: „Ey, arbeite mal was und chatte hier nicht die ganze Zeit rum“.

Achja, ich wollte auch mal danke sagen, an alle die mir ihr Feedback gegeben und Kommentare geschrieben haben. Ich freue mich da immer wie ein Schneekönig wenn ich das lesen darf. Ihr wisst selber, dass es sich gut anfühlt, wenn man einen Like oder einen Kommentar bekommen hat.

DANKE nochmal  & viel Spaß auf der Arbeit, im Urlaub oder bei den Prüfungen.

 

Au Revoir & alles gute Nachträglich Lutz.

K.


Advertisements

7 Gedanken zu “Hast du zurzeit ein Problem?

  1. Paul Watzlawick – „Wir können nicht nicht kommunizieren“
    Gunther Schmidt: „Die Bedeutung der Botschaft bestimmt immer der Empfänger“

    Wenn man gelernt hat (z.B. in der Kindheit), z.B. von einem cholerischen Vater, dass Reden schlimme folgen haben kann, ist man vielleicht nicht mehr sooo bereitwillig immer gleich alles mitzuteilen auch wenn das einen Preis hat, ist die Erinnerung, die Erfahrung manchmal eine andere. Dann hast Du Recht, dann ist es im Prinzip Angst aber mal ehrlich, welcher Neantertaler hat überlebt, der die gestreifte Katze neugierig streicheln wollte, oder der der Angst vor den langen Zähnen hatte?

    Die Angst vor Zurückweisung, wenn man wieder mal in unsere Stammesgeschichte zurückspult ist ja auch verwurzelt in der Angst vor Ausgrenzung, was mal den sicheren Tod bedeutet hat.

    Menschen die Dinge tun die sie tun oder eben nicht tun, handeln oft aus einer inneren Weisheit heraus, die sie oft selbst nicht kennen und sich dann auch zu allem Überfluss selbst abwerten wenn sie „ohne Grund“ ängstlich sind weil sie doch „bloss“ mal nur X machen „müssen“ z.B. reden.

    Anderseits machen es sich manche auch bequem in Ihrem „wenn ich nur, dann könnte ich“ dann hilft
    manchmal der Leidensdruck wieder mutiger zu werden und manchmal auch zu einem guten Ende zu führen.

    Aber kann man deshalb über solches Verhalten urteilen? Meiner Meinung nach nicht, aber Feedback kann ich ja trotzdem geben wenn’s mich stört. Wenn ich das nicht tue, brauch ich mich aber auch nicht beschweren, wenn sich nix ändert.

    Gefällt 2 Personen

    1. Hi Marvin,
      wenn man von einem cholerischen Vater gelernt hat das reden schlimme folgen hat, können daraus 2 Charaktereigenschaften entstehen. Eine, die dann wie du sagtest nichts sagt oder eben eine andere der ich mich auch zuordnen würde, jetzt erstrecht. Verstehst du? Man kann nicht alles auf die Vergangenheit schieben und ich gebe hier auch nur Erfahrungen und Ratschläge weiter. Jeder Mensch hat seine Hürden. Der eine hier der andere da. Dem einen fällt das Reden leichter und dem anderen das zuhören. Man sollte seine Stärken stärken und die Schwächen mit anderen Stärke zu kompensieren. Ich bin auch der festen Überzeugung das alle Menschen alles können und alles kriegen können wenn sie es wirklich wollen.

      Gefällt mir

      1. Sorry, aber das ist mir zu undifferenziert. Ok, Du bist dieser Überzeugung. Ich bin der Überzeugung, dass genau das nicht stimmt. Nicht jeder kann alles erreichen und nicht jeder bekommt alles wenn er/sie es nur wirklich will. 80% Scheiterswahrscheinlichkeit bei Gründern in Deutschland. Wollen die das nicht genug?
        Rückfälliger Alkoholiker, will der das nicht genug? Gestorben an Krebs, wollte der/die nicht gesund werden?
        Kind in Drogenszene abgeglitten, wollten die Eltern eine gute Entwicklung nicht genug? …

        Ich bin der festen Überzeugung, dass jeder kleine Fortschritte machen kann, wenn er/sie sich das erlaubt. Ja ich bin der Überzeugung, dass man selber viel Einfluss hat wie man mit dem Leben wie es einem begegnet umgehen kann und ich bin der Überzeugung, dass Demut angesagt ist, gegenüber den eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten und Chancen. Ich finde es gut wenn man das Beste versucht aus seinem Leben zu machen aber alles kann man auch nicht erreichen und auch nicht jeder wird Präsident der USA, wenn er nur will.

        Das Wort Demut (steckt auch Mut drin) drückt es für mich gut aus. Würdigen dessen was ist und trotzdem sein Bestes geben. Statt, sorry, platt „Man kann alles erreichen“. Nur meine 2cts.

        Denkanstoss: Outliers, Malcom Gladwell – http://www.enotes.com/topics/outliers-the-story-of-success

        Gefällt 2 Personen

      2. Okay interessante Stellung aber 80% scheitern obwohl Sie es wollen. Aber mal daran gedacht wie sie es wollen ? Zu schnell ? Zu einfach ? Ohne viel Arbeit? So etwas ist ja schon direkt zum scheitern verurteilt. Rückfällige Alkoholiker der wollte es nicht genug richtig. Und ich muss dir auch bei Krebs sagen das meine persönlich Meinung ist das man diese Krankheit mit dem reinen Willen besiegen kann und du ein glückliches Leben es erst gar nicht bekommt. Wie oft ist es in der Medizin das die Leute aufgeben und 1 TAG später sterben. Eventuell hast du jetzt ein Beispiel das ein glücklicher Mann trotzdem Krebs bekommen hat, aber keiner von uns weiß wie es im Menschen drinnen ausschaut. Niemand. Warum Kinder die in die Drogenszene abgerutscht sind kann viele Gründe haben und auch ein Teil Erziehung sein. Das Umfeld ist bei Kindern unglaublich wichtig und das können Eltern beeinflussen. Und das jeder Präsident werden kann sieht man ja wohl gerade live im TV. Donald Trump wird Präsident nur weil er es will und nicht weil er qualifiziert ist.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s